Zum Hauptinhalt springen

Compliance- und Besteuerungskonflikte für den deutschen Mittelstand bei Auslandsaktivitäten

Albert Einstein sagte: „Um eine Steuerklärung abgeben zu können, muss man Philosoph sein; es ist viel zu schwierig für einen Mathematiker.“ Der Bundesverband der  deutschen Industrie (BDI) spricht heute von Compliance- und Steuerkonflikten, die „kaum mehr beherrschbar“ sind.

Nicht nur der Mittelstand, auch viele Berater fühlen sich von der zunehmenden Komplexität überfordert. Die Globalisierung, die digitale Revolution und die Welthandelskonflikte stellen die Art und Weise des Wirtschaftens und damit auch der notwendigen Beratung auf den Kopf. Früher gab es einen Zustand, dann gab es eine Veränderung, dann einen neuen Zustand. Heute ist die Veränderung der Zustand und erfordert zu häufig den Griff in die betriebswirtschaftliche, zivilrechtliche und steuerliche Notfallapotheke.

Die bisherigen Beratungsansätze erfordern ein Update. Das komplexe und länderübergreifende Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten, den Compliance-Anforderungen sowie die Regulierungswut der deutschen Regierung und der Staatengemeinschaft bedürfen einer praktikablen Anwendung, die in die Aufbau- und Ablauforganisation des Mittelstandes und deren Berater integriert werden kann. Unsere Lösung bietet signifikante Bausteine damit die geschilderten Herausforderungen bewältigt werden können. 

International Tax Compilance Platform

Nach über zweijähriger Entwicklungsarbeit durch ein Team von bis zu 15 Kollegen, einem einjährigen Rütteltest der Praxis mit über 40 realen Anwendungen gibt es nun eine Lösung die eine hochwertige länderübergreifende Beratung – ohne Sprach- und Übersetzungsprobleme – ermöglicht. Sie erhalten  u.a. folgende Lösungsbausteine:

  • Weltweite Nutzung einer einheitlichen GoBD-konformen Buchhaltungssoftware.
  • Weltweit wird ein zertifiziertes und leistungsstarkes Dokumentenmanagementsystem genutzt.
  • Alle Belege werden nach DATEV transferiert und sind über die DATEV-Welt per Klick zugänglich.
  • Steuerliche Überleitung (Mapping) des ausländischen Kontenplans auf den deutschen SKR 03 oder 04.
  • Datentransfer der ausländischen Journalbuchungen incl. der dazugehörigen Belege nach DATEV Kanzlei-Rechnungswesen.
  • Berücksichtigung einer Vielzahl von Compliance-Vorschriften. Siehe Demodatenbank.
  • Vorgaben eines länderübergreifenden "Internen Kontrollsystems" (IKS) aufgrund der neuen GoBD ab dem 1.1.2020
  • Betriebswirtschaftliche und steuerliche Echtzeitdaten.
  • u.v.m.

Stöbern Sie auf unserer DEMODATENBANK, die am Beispiel der steuerlichen Vorschriften von Spanien aufgebaut ist.

 

Vorteile im Überblick

  • Steuerliche Überleitung (Mapping)
  • Transfer der ausländischen Journalbuchungen nach DATEV
  • Transfer der ausländischen Belege nach DATEV
  • Weltweite Nutzung einer einzigen Systemarchitektur
  • GoBD-konformes ausländisches Buchhaltungssystem
  • GoBD-konformes Dokumentenmanagementsystem
  • Keine Sprach- und Übersetzungsprobleme 
  • Sicherung des Mandatsverhältnisses 
  • Betriebswirtschaftliche Echtzeitdaten
  • Simulation der Steuerbelastung zum Buchungszeitpunkt
  • Berücksichtigung einer Vielzahl von Compliance-Vorschriften
  • u.v.m.

Screenshots der Funktionen im Überblick

Auf einen Blick erhalten Mandant und Berater Informationen über wesentliche betriebswirtschaftliche Grunddaten. Neben den wichtigen Angaben über die Gewinnhöhe wird die Liquidität betrachtet und die Höhe der zu zahlenden Körperschaftsteuer nach dem vorliegenden Stand der Buchhaltung.

Der Berater oder Mandant hat auf einen Blick Informationen über wesentliche zivil- und steuerrechtliche Grunddaten. Ebenfalls findet er den aktuellen Stand der Verbindlichkeiten und Forderungen.

Die Beteiligten erstellen Zugriffsregeln, die den Kompetenz- und Entscheidungsfunktionen in der Organisation entsprechen. Die regelkonforme Protokollierung ist Funktionsbestandteil der ITCP.

Alle einzureichenden Steuerklärungen werden mit den gesetzlich vorgeschriebenen Abgabe- und Zahlungsfristen erfasst. Die Einhaltung der Fristen wird kontrolliert
und dokumentiert. Die Dokumente können per Mausklick aufgerufen werden.

Die Körperschaftsteuerbelastung aufgrund der aktuellen Buchhaltung wird auch unterjährig angezeigt. Körperschaftsteuervorauszahlungen, nicht abzugsfähige Kosten und sonstige Sondereffekte sind berücksichtigungsfähig.

Das Anlageverzeichnis wird ebenfalls aktuell auf Grundlage der vorgenommenen Buchhaltung angezeigt. Der direkte Zugriff auf die Ursprungsbelege gehört mit zum Funktionsumfang.

Die Buchhaltungsdaten und sonstigen notwendigen Informationen sind von den Funktionen her so angelegt, dass automatisiert der von der Finanzverwaltung geforderte
Country-by-Country-Report angezeigt und weiter verwendet werden kann.