Zum Hauptinhalt springen

Flickenteppich oder Lösung mit DATEV durch eine GoBD-konforme ausländische Buchhaltung

Mapping und Datentransfer nach DATEV

Im Ausland werden die unterschiedlichsten Buchhaltungssysteme genutzt (z.B. in Spanien A3, Frankreich Loop, in Polen Sage usw.). Es ist bei diesem Flickenteppich von unterschiedlichen Buchhaltugsprogrammen und damit auch unterschiedlicher Systemarchitektur schier unmöglich eine länderübergreifende GoBD-konforme Anwendung zu strukturieren und betriebsprüfungssicher zu administrieren. Mit unserer Lösung gehört dieses Problem der Vergangenheit an.

Beispielhaft beschreiben wir einige Prozesse, Funktionen und Nutzpotentiale die zur Problemlösung beitragen:

  • Gemeinsam mit einem qualifizierten Partner des jeweiligen Landes wird die Überleitung (Mapping) des ausländischen Kontenplans auf die deutschen Kontenpläne SKR 03 / 04 erarbeitet und dokumentiert.
  • Mittels Mapping werden die kompletten Buchungssätze  über den Buchungsdatenservice (BDS) ins DATEV Rechenzentrum übertragen.
  • Mit dem Übertrag des Buchungssatzes wird der dazugehörige Beleg (Belegbild) übertragen. In DATEV Kanzlei-Rechnungswesen ist über den Beleglink somit der Zugriff auf alle ausländischen Belege möglich. Die Nützlichkeit dieser Funktion u.a. bei Betriebsprüfungen ist offensichtlich.
  • Das Monitoring dieser Prozesse wird gemeinsam mit einem qualifizierten Partner des jeweiligen Landes durchgeführt und GoBD-konform dokumentiert.
  • Die Plattform wird in EU-Rechenzentren gehostet.
  • Im Ausland werden ausschließlich GoBD-konforme Programme genutzt, mit denen die länderspezifischen Gesetze erfüllt werden können.
     

Deutsche Vorschrift zur Gewinnermittlung

Der Anknüpfungspunkt zwischen den ausländischen Buchhaltungsergebnissen und den deutschen Gewinnermittlungsvorschriften ist einerseits der § 146 Abs. 2 AO und andererseits die neuen GoBD, die ab dem 01.01.2020 gelten (BMF IV A 4 - S 0316/19/10003 :001; DOK 2019/0962810 vom 28.11.2019). Die Ergebnisse der ausländischen Buchhaltung müssen in die Buchführung des deutschen Unternehmens übernommen werden. Das führt in der Praxis regelmäßig dazu, dass die gesamte Betriebsstättenbuchführung mit allen Belegen in Deutschland nochmals erstellt werden muss. Mit unserem System fällt diese Arbeit weg. 

Fiskalische Auswirkungen

Wir weisen nachdrücklich in unseren Gesprächen, die wir mit den deutschen Steuerberaterkollegen führen, darauf hin, mehr Aufwand in die Dokumentation der Geschäftsvorfälle und die Buchhaltung zu investieren. Die deutschen Betriebsprüfer greifen nicht mehr bevorzugt einzelne Buchführungsbestandteile wegen Fehlern oder Manipulationsverdachts heraus. Stattdessen suchen sie Formfehler und Auffälligkeiten, um die Buchführung gleich vollständig verwerfen zu können. Für den Fiskus ist das einfacher und lukrativer. Durch die neuen GoBD ist das ein leichtes unterfangen.

Dokumenten Management System (DMS)

Revisionssicherheit ist die Grundlage der elektronischen Aufbewahrung von Informationen. Die GoBD regelt diese Aufbewahrungspflicht und stellt bestimmte Kriterien auf. Eine revisionssichere Archivierung bedeutet, dass Dokumente fälschungssicher abgelegt werden. Sie können nachträglich nicht mehr verändert oder angepasst werden. So ist gewährleistet, dass die Informationen jederzeit richtig und vollständig gespeichert sind. Zugriffe auf das Dokument sind transparent nachvollzieh- und prüfbar. Weitere Aspekte der Revisionssicherheit stellen die Sicherung vor Verlust und die Einhaltung der Aufbewahrungsfristen dar. All diese Vorgaben werden von uns erfüllt.